Freitag, 4. Dezember 2015

Gast-Rezension: "Das Gewölbe des Himmels- Die Verbündeten"

Buchtitel: Das Gewölbe des Himmels

Autor: Peter Orullian

Seiten: 576

Weiteres: Band 4

3 Schlagworte zu diesem Buch: 
Fantasy | Fehde | neue Prophezeiung 





"Tahn Junnell reist nach Estem Salo, um den Magierorden der Sheson davon zu überzeugen, sich dem Kampf gegen den Vergessenen anzuschließen. Doch diese Aufgabe ist weit komplizierter als erwartet, denn der Orden ist tief gespalten, und ihr Anführer ist in eine alte Fehde mit Tahns Mentor Vedanji verstrickt. Da erfährt Tahn von einer zweiten Prophezeiung, die sich auf ihn beziehen könnte. Ist er gar nicht derjenige, der die Welt von dem Vergessenen befreien soll? Wird er ihr vielmehr den Untergang bringen?"

Nachdem wir "lange Zeit" auf Band 3 haben warten müssen, folgte Band 4 nun direkt im Anschluss. So schnell konnte ich gar nicht lesen.
Zum Cover. Ich habe damals die Reihe angefangen zu lesen, weil ich das Cover so super ansprechend fand. Kreativ, liebevoll und detailliert. Ich war sofort verliebt.
Auch heute noch würde ich jeder Zeit wieder diese Reihe anfangen (und das nicht nur, weil ich das Cover so ansprechend finde). Vor allem das Zusammenspiel der Farben hat mir hier sehr gut gefallen (und ja, ich bin ein FAN solcher Kleidung...).
Die Figuren sind alte Bekannte und neue Gesichter. Wir begleiten weiterhin Tahn auf seiner Reise durch alte Fehden und neue Wege (oder neue Prophezeiungen?). 
Besonders gut hat mir die weiterhin detaillierte Beschreibung der Personen und Orte oder auch Handlungen gefallen. Ich finde es schön, wenn der Autor seinem Stil treu bleibt und nicht einfach mitten drin voraussetzt, die Welt zu kennen.
Auch hier kann ich wiedereinmal betonen: Die Stimmung wird mehr als nur gut rüber gebracht.
Man taucht von der Freud ein in die Bedrohung. Von der Gefahr hin zur Überlegenheit und auch Mitgefühl. Teilweise hatte ich sogar Mitleid mit denjenigen, die man eigentlich "verachten sollte.
Eine Gradwanderung, die mehr als gelungen ist.
Dementsprechend ist auch der Schreibstil von kurzen und langen Sätzen geprägt. Von detaillierten Beschreibungen bis hin zu kurzen Phasen, die die Angst und auch Ausweglosigkeit sehr schön verdeutlichen.

Ich kann dieses Buch all denen empfehlen, die sich in einer gewissen Historie (es gibt Schiffe...also keine neuartigen, sondern Schöne...) einer alten Prophezeiung nachjagen wollen und sich dabei in das Eine oder Andere verstricken.
Wer jedoch viel Liebe, Romantik oder ähnliches erwartet, der wird vermutlich enttäuscht werden.

Für mich gibt es dafür (eine solide Leistung und gerne für Zwischendurch geeignet).


Kommentare:

  1. Hey =)
    Ich habe erst letztens den 1. Band gelesen, und freue mich total, dass die Reihe anscheinend so gut bleibt! :)

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja für mich hat sich das Warten gelohnt und kann es nur empfehlen! :)
      Ich wünsche die ganz viel Spaß beim weiteren Lesen :3 Kannst mir dann ja mal berichten, wie du es fandest! ♥

      Liebe Grüße Anna

      Löschen